Jochen Endriß

Personenbeförderung

Krankentransporte

SERVICE Covid-19 Hygiene:

FFP 2- Maske für Fahrer und Fahrgast (GRATIS + originalverpackt)                           Laufende Desinfektion wesentlicher Kontaktflächen (z.B. Türgriffe/ Sicherheitsgurt)

Trennscheibe zum Fahrgastraum hinten

 


Sehr gerne fahren wir Sie, wenn Sie als Patient ein Taxi benötigen (sitzend).

Dabei erhalten Sie beim Ein- und Aussteigen sowie mit dem Gepäck immer die Hilfe von uns, die Sie aufgrund Ihrer Erkrankung oder Einschränkung benötigen.

Je nach Art Ihrer Krankenversicherung bzw. Zweck Ihre Krankenhaus- oder REHA-Aufenthaltes gibt es verschiedene Abrechnungsarten bei einer solchen Fahrt.


Wir bieten ALLE Möglichkeiten an:

Als KASSEN-Patient einer gesetzlichen Krankenkasse benötigen Sie die sogenannte "Verordnung einer Krankenbeförderung" (häufig auch Taxischein oder Krankentransportschein genannt). Diese stellt Ihnen der Hausarzt oder der behandelnde Arzt im Krankenhaus aus. Sie bezahlen lediglich einen kleinen Eigenanteil (je nach Entfernung zwischen € 5,00 und € 10,00). Bei einer Zuzahlungsbefreiung entfällt auch dieser.


Als REHA-Patient genügt oft die Kostenübernahmeerklärung des Rentenversicherungsträgers oder die Beauftragung der Fahrt durch die REHA-Klinik. Auch hier ist die Abrechnung mit einem Krankentransportschein möglich.


Als PRIVAT-Patient bezahlen Sie selbst (aktuell € 2,50 je km/ € 5,00 Grundgebühr) und erhalten eine Quittung bzw. Rechnung zur Abrechnung mit Ihrer privaten Krankenversicherung.

Bei Fragen sprechen Sie uns einfach an. Wir informieren Sie gerne.


Wir rechnen unter anderem mit folgenden Kostenträgern ab:

AOK

VDEK (TK, BARMER, DAK, KKH und andere)

Alle gesetzlichen Krankenkassen (z.B IKK)

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

Deutsche Rentenversicherung Bund

Knappschaften

Betriebskrankenkassen

Und viele weitere..